Bei der Herstellung von Labialpfeifen stelle ich mich jeder Herausforderung. Ich fertige Metallpfeifen bis zur 16' Länge. Ganz egal ob moderne Bauweisen, historische Rekonstruktionen oder Restaurieren/Überarbeiten von Labialpfeifen. Für mich gibt es keine Standardwerte, jedes Register stelle ich ganz individuell her. 



Bei Restaurierungen versuche ich so viel wie es nur möglich ist, altes Material zu erhalten. Mündungen werden sorgfältig ausgerundet, mit neuem handabgezogenem Material bei Bedarf repariert und ausgebessert. Alle Nähte werden gründlich kontrolliert und aufgegangene Lötstellen nachgelötet. Jeder einzelne Kern wird auf Festigkeit überprüft und nach Bedarf neu angelötet. Die Fußspitzen werden ausgerundet und gegebenenfalls nachgelötet. Bei starker Deformierung im Labienbereich werden Ober- und Unterlabien begradigt und parallel übereinander ausgerichtet.

 

Jeder alte Meister hatte sich nach seinem Ermessen viel Mühe gemacht, um die Pfeifen seiner Orgel bestmöglich herzustellen. Aus diesem Grund achte ich auf jede Kleinigkeit. Bei einer Rekonstruktion ist das Ziel die Pfeifen so herzustellen, wie es die alten Meister gemacht haben. Um das so genau wie möglich herzustellen, müssen die alten Pfeifen gründlich untersucht werden. Jeder Riss hat einen Grund, woraus man die Herangehensweise, Konstruktion der Labien und Stimmeinrichtungen ableiten kann. Nur so kann man das Klangbild in dem ursprünglichen Charakter erreichen.